austin-distel-tLZhFRLj6nY-unsplash.jpg

5 Marken-Storytellingideen

Erstellt von Marcus Eberlei |

Wenn Sie ein Social-Media-Vermarkter sind, hängt der Erfolg Ihrer Marke oder der Marke Ihres Kunden von der Art und Weise ab, wie Sie die so wichtige Markenstory in den sozialen Medien vermitteln. Hier sind also die besten Möglichkeiten, wie Sie Inhalte nutzen können, um eine Geschichte für jede Marke auf sozialen Medien zu erzählen.
 

1. Zeigen Sie die wahren Menschen hinter der Marke
Als Verbraucher auf der Jagd nach unserem nächsten Einkauf ist es leicht, die wahren Menschen hinter den Marken, die wir kennen und lieben, zu vergessen. Aber diejenigen, die jeden Tag Werte schaffen und zum Produkt beitragen, könnten zu Ihrer Geheimwaffe werden.  Um das Vertrauen und die Sichtbarkeit zu erhöhen, ist es eine großartige Idee, Geschichten zu kreieren, die die einzelnen Menschen hinter Ihrer Marke oder der Marke Ihres Kunden in Szene setzen. Dazu könnten Sie Fotos von Mitarbeitern im Büro machen oder Interviews mit Teammitgliedern führen und diese in sozialen Medien weitergeben. Diese Art von Stellen sind interessant, weil sie Ihren potenziellen Kunden helfen, besser zu verstehen, wer Sie sind und wie Ihr Team ihre Probleme im Alltag lösen kann.Diese Art von Inhalten eignet sich gut für B2B-Unternehmen oder Marken, deren Produkte nicht besonders visuell oder aufregend sind. Das liegt daran, dass die Leute letztendlich Geschichten über echte Menschen sehen wollen.
 

2. Kuratieren Sie Inhalte von Ihren Anhängern
Gibt es eine bessere Art und Weise, die Geschichte Ihrer Marke in den sozialen Medien zu erzählen, als wenn Sie sie von Ihren treuen Fans für Sie erzählen lassen? Die Nutzung der nutzergenerierten Inhalte, die Ihre Anhänger produzieren, ist eine fantastische Möglichkeit, Zeit zu sparen, wenn Sie Inhalte für Ihre Kunden kuratieren. Sie können nicht um eine bessere Werbung bitten, als positive Rückmeldungen von einem treuen Kunden zu teilen - einfach und effektiv!
 

3. Erzählen Sie Geschichten mit Ihren Bildunterschriften
Unterschätzen Sie niemals die Macht eines starken Post-Titels in den sozialen Medien. Die Kopie, die Ihrem Beitrag beiliegt, bietet eine echte Gelegenheit, Ihr Publikum zu ermutigen, sich zu engagieren und seine eigenen Geschichten im Kommentarbereich zu veröffentlichen. Möchten Sie die goldene Regel für Untertitel in sozialen Medien kennen? Je überzeugender Ihre Bildunterschriften sind, desto mehr Engagement werden Ihre Beiträge wahrscheinlich erhalten. Die Aufnahme von Emoticons in die Bildunterschriften Ihrer Beiträge kann Ihrem Text Persönlichkeit verleihen, das Engagement in Tweets um 25,4% und die Anzahl der Gefallen auf Facebook-Posts um 57% erhöhen. Das Hinzufügen relevanter Trend-Hashtags oder das Erstellen eigener Marken-Hashtags kann Ihren Beiträgen ebenfalls helfen, mehr potenzielle Kunden zu erreichen und Ihren Anhängern eine klare Vorstellung von Ihren Markenwerten zu vermitteln. Die Bildunterschriften in den sozialen Medien bieten eine ausgezeichnete Gelegenheit für Vermarkter, den Ton und die Stimme ihrer Marke zu etablieren. Der Trick besteht darin, jede Bildunterschrift als eine Gelegenheit zu betrachten, um einzigartige Einblicke zu gewähren und die Geschichte Ihrer Marke herauszuarbeiten.
 

4. Nutzen Sie die Funktion "Stories".
Social-Media-Geschichten sind inzwischen auf den meisten Plattformen etabliert. Die Hauptkanäle haben jeweils ihre eigene Version von Geschichten, wobei einige der beliebtesten Instagram Stories, Facebook Stories, Twitter Moments und Youtube Reels sind. Und laut offizieller Instagram-Statistik nutzen täglich 500 Millionen Instagram-Accounts Stories. Geschichten sind ein starkes Merkmal für die Markenbekanntheit und ein fantastisches Mittel, um Kundenreisen in Ihre Social-Media-Strategie einzubinden. Sie verstärken unsere Liebe zum sozialen Geschichtenerzählen und können dazu verwendet werden, zu zeigen, wie Ihre Marke das Leben der Menschen beeinflusst hat.
 

5. Setzen Sie ein Storytelling-Framework ein, um Ihre Beiträge zu strukturieren.
Was die traditionelle Erzählstruktur betrifft, so wissen wir alle, dass es einen Anfang, eine Mitte und ein Ende für jede Geschichte geben sollte. Aber wie lässt sich dies in das Erzählen digitaler Geschichten in sozialen Medien umsetzen? Und wie kann das Erzählen von Geschichten dazu beitragen, einnehmendere Social Media-Posts zu schaffen? Laut dem Vortragsredner und Gründer von The Business of Story, Park Howell, besteht das Geheimnis darin, einen Rahmen für das Erzählen von Geschichten zu schaffen. Park sagt, dass man, um persönlichere, überzeugendere Markengeschichten zu kreieren, mit den Konsumenten auf einer emotionalen Ebene in Verbindung treten muss. Und dazu muss man seine Beiträge in einer Storystruktur gestalten: "Die Und, Aber, Deshalb Technik ist ein einfacher Erzählrahmen, der eine Drei-Akt-Struktur verwendet. Die Prämisse ist, dass Sie mit dem "Und" aufbauen, ein Problem oder eine Komplikation mit einem "Aber" einfügen und es dann mit dem "Darum" lösen. Das Schöne an dieser Methode ist, dass man sie leicht auf einen Tweet anwenden kann".

Zurück